Voriges PräparatIndexNächstes Präparat
Präparat: B14 (H)
Lunge, adult
H.-E.
?

Die Ductus alveolares stellen die Verbindung zwischen den Bronchioli respiratorii und den Alveolen her. Ihre Wände tragen einschichtiges Plattenepithel und sind mehrfach durch Abgänge der Alveolen unterbrochen (ähnlich dem Korridor eines Abteilwagens). Um die Öffnung der Alveolen ziehen ringförmig angeordnete glatte Muskelzellen (besonders im Anfangsteil des Ductus alveolaris zu beobachten).

Gehen durch 2-10fache Teilung aus den Bronchioli respiratorii hervor. Sie stellen Gänge dar, von denen Alveolen oder Alveolargruppen (Sacculi alveolares) abgehen. Ihr Epithel ist einschichtig und flach.

Lungenbläschen mit einem Durchmesser von 250-300 µm. Ihre innere Oberfläche wird von flachen Plattenepithelzellen gebildet (Alveolarepithelzellen Typ I, synonym: Pneumozyt Typ I). Neben den Alveolarepithelzellen Typ I gibt es größere, isoprismatische Epithelzellen (Alveolarepithelzellen Typ II, synonym: Pneumozyt Typ II). Benachbarte Alveolen sind durch ein gemeinsames bindegewebiges Septum interalveolare voneinander getrennt, das neben elastischen Fasernetzen und Fibrozyten, Makrophagen, Mastzellen und Leukozyten vor allem die Kapillarverzweigungen der A. pulmonalis enthält. Alveolarepithelzellen Typ I bilden gemeinsam mit dem Endothel der Kapillaren und einer einzigen Basallamina die Blut-Luft-Schranke.