Voriges PräparatIndexNächstes Präparat
Präparat: B71 (H)
Nasenflügel
Eisenhämatoxilin
?

Der Nasenflügel ist außen (Regio cutanea) von einer typischen Epidermis mit mehrschichtig verhorntem Plattenepithel, Haar-assoziierten Talgdrüsen und Schweißdrüsen bedeckt (Felderhaut). Das Epithel schlägt in ein mehrschichtig unverhorntes Plattenepithel um, bevor es weiter im Inneren in ein respiratorisches Epithel übergeht. Hier beginnt die Regio respiratoria. Im Bereich der Nasenöffnung finden wir auffallend viele Haaranschnitte (Vibrissae). Das Skelett des Nasenflügels bildet die (mimische) quergestreifte Skelettmuskulatur und eine Spange aus hyalinem Knorpel. Unterhalb der Knorpelspange beginnen auffallend große Hohlräume, sog. venöse Geflechte oder venöse Sinus. Sie sind besonders gut in der Nasenmuschel zu sehen. Ebenfalls typisch für das Innere des Nasenflügels sind seromuköse Drüsen. Eine wichtige differentialdiagnostische Hilfe für die Identifizierung der Organe im Atemtrakt sind Präparate mit verschiedenen Epithelgeweben und einem Epithelübergang.